Track & Trace: Wenn es eng wird

Track & Trace-System für anspruchsvolle Raumsituationen.

Die Pflicht, Arzneimittel zu serialisieren, betrifft immer mehr Märkte. Die spezifischen Anforderungen für konkrete Produkte, Zielmärkte und das jeweils vorhandene Produktionsumfeld unterscheiden sich sehr. Das führt zu vielen unterschiedlichen Konstellationen. Im Kern stellt sich die Frage: Wo im gesamten Produktionsprozess kann überhaupt am sinnvollsten serialisiert werden? Die Bandbreite der Möglichkeiten ist groß. Sie reicht vom Aufbringen der Serialisierungscodes bereits beim Druck der Offset-Bogen bis zum Serialisieren befüllter Faltschachteln in einem externen Versand-Lager. In vielen Fällen dürfte die pragmatischste Lösung sein, die Serialisierung nahe der Verpackungslinien durchzuführen. Bei der Option, bestehende Verpackungslinien nachzurüsten, sind jedoch die baulichen Gegebenheiten mitunter der limitierende Faktor: Eine existierende Gesamtanlage lässt sich häufig nicht beliebig verlängern. Produktionsfläche ist kostbar und knapp.

Mit der sehr kompakten MEDILINE T&T ein Track & Trace-System zeigen wir Ihnen, wie die Anforderungen für Serialisieren, Etikettieren, Tamper-Evident, Versiegelung und Kontrollwiegen auf engstem Raum in einem einzigen, Workflow-optimierten Arbeitsschritt gelöst werden können. Kontrollwaage und Tamper-Evident Etikettierer sind bei Bedarf gleich eingebaut. Die integrierte Schnittstelle zur Software MEDTRACKER erlaubt es, befüllte Faltschachteln prozesssicher zu serialisieren.

Neuartige Schnellwechseleinrichtung

Neben der äußerst kompakten Bauweise lag bei der Entwicklung ein besonderes Augenmerk auf höchster Flexibilität, damit Anwender schnell auf unterschiedliche Formate oder Codieranforderungen umstellen können. So erlaubt es eine neuartige Schnellwechseleinrichtung, die Position der Kamera- und Druckeinheit werkzeuglos und ohne den Einsatz weiterer Komponenten mit wenigen Handgriffen in Minutenschnelle zu ändern. Für Effizienz und Sicherheit sorgt auch der äußerst präzise Transportmechanismus: Selbst bei hohen Durchsätzen bis 400 Packungen pro Minute lassen sich so reproduzierbare Codierergebnisse in hoher Qualität erzielen. Prüfkamera und Sensoren gewährleisten bei Bedarf die sichere Ausschleusung in einen Auffangbehälter, der während des Betriebs geleert werden kann. Optional lässt sich das Standardsystem um einen Etikettierer, zum Beispiel für Vignetten oder Bollini-Etiketten, sowie weitere Druckköpfe und Kameras, etwa für das Anbringen von Helper-Codes, erweitern, als auch mit einer Kontrollwaage und Tamper-Evident Etikettierer ausstatten.

Erleben Sie MEDILINE T&T auf der PPMA Show in Birminham (25.-28. September 2017).

Getagged mit:
Stefan Rowinski
Stefan Rowinski
Über Stefan Rowinski

Product Management | Atlantic Zeiser