Von den Besten lernen

Eines der Erfolgsrezepte von Compunet Cards lautet: Entscheide Dich für die führenden Technologiepartner – und stärke damit Deine eigene Innovationskraft und Produktionseffizienz. In Catania hat das Unternehmen jetzt zwei weitere CARDLINE VERSA von Atlantic Zeiser in Betrieb genommen.

Wer sich innerhalb von noch nicht einmal 20 Jahren als einer der führenden Kartenhersteller und -personalisierer Europas etabliert, hat mit Sicherheit etwas richtig gemacht. Filippo Longo, CEO von Compunet Cards, muss dafür nicht lange überlegen: „Einer der Gründe für unseren Erfolg ist sicherlich, dass wir für unsere Produktionstechnologie immer die Lieferanten auswählen, die in ihrem jeweiligen Bereich zu den Technologieführern gehören.“ Modernste Technologie ist dabei jedoch nie ein Selbstzweck, sondern muss immer dazu beitragen, die Philosophie des Unternehmens umzusetzen: kurze Produktionszeiten, schnelle und fehlerfreie Auslieferung, extrem wettbewerbsfähige Preise und überlegene Produktqualität – alles bei einer möglichst großen Bandbreite an Auftragsgrößen. Für die Produktion von Geschenk- und Kundenkarten hat Longo deshalb jetzt gleich zwei weitere CARDLINE VERSA in Betrieb genommen, zusätzlich zu den beiden CARDLINE VERSA, mit denen Compunet Cards bereits seit acht bzw. sieben Jahren hervorragende Erfahrungen gesammelt hat.

Das italienische Unternehmen mit Hauptsitz in Catania auf Sizilien ist noch relativ jung. Filippo Longo, der sich selbst als einen „enthusiastischen und unermüdlichen Unternehmer“ bezeichnet, gründete es 2002, weil ihn die Möglichkeiten des UV-Offset-Drucks auf Plastiksubtraten wie PVC und Polystorol und die damit zusammenhängenden Prozesse und Technologien faszinierten. Das Unternehmen konzentrierte sich dann zunächst zum einen auf Telefon-Rubbelkarten für große Telekom-Anbieter, zum anderen auf die Produktion von Finanzkarten, die auch von Visa und MasterCard zertifiziert wurde.

Im Laufe der Jahre, als das Geschäft mit den Telefonkarten langsam auslief, richtete Longo diesen Teil der Produktion verstärkt auf Geschenk- und Kundenkarten aus. Gleichzeitig trieb er die Internationalisierung voran. Heute hat Compunet Cards eine Exportquote von 90 Prozent; rund 100 Mitarbeiter sorgen für einen Jahresumsatz von über zehn Millionen Euro. Über ein dichtes Netzwerk an Partnern ist das Unternehmen weltweit in mehr als 40 Ländern präsent. Zu seinen Kunden gehören sowohl kleinere lokale Unternehmen als auch große international aktive Konzerne, darunter auch zahlreich bekannte Marken.

„Wir haben uns schnell einen Namen in der Branche gemacht, weil wir immer sehr aufgeschlossen waren gegenüber neuen Produktionstechnologien und weil sich mein Team immer wieder innovative Fertigungstechniken angeeignet hat“, berichtet Longo. Das gilt für die komplette Wertschöpfungskette, angefangen beim Stanzen des Karten- und Trägermaterials, dem Aufbringen der Magnetstreifen über den Druck und die Personalisierung bis zur Verpackung und dem Versand.

Die intensive Geschäftsbeziehung zu Atlantic Zeiser reicht bis in die Anfangstage von Compunet Cards zurück. Für die Produktion der Telefon-Rubbelkarten orderte das Unternehmen damals mehrere vollausgestattete Systeme vom Typ CARDLINE. „Das Geschäft mit den Telefongesellschaften war sehr anspruchsvoll, auch was Sicherheitsanforderungen betraf. Aber wir konnten uns immer auf die Systeme von Atlantic Zeiser verlassen“, betont Longo.

2012, als sich endgültig ein Ende des Rubbelkarten-Geschäfts abzeichnete, begann bei Compunet Cards die Ära der Personalisierung von Karten mit der innovativen Drop-on-Demand Inkjet-Technologie. „Atlantic Zeiser hatte auf diesem Gebiet beeindruckende Resultate erzielt“, erinnert sich Longo. Compunet Cards investierte in eine erste CARDLINE VERSA mit umfassenden Kontrollsystemen, um das Ziel „Null-Fehler-Produktion“ zu erreichen. Die Leistung des Systems war so überzeugend, dass bereits im Jahr darauf eine zweite CARDLINE VERSA installiert wurde. Und im Juni 2020 nahmen dann, wie schon erwähnt, zwei weitere CARDLINE VERSA ihren Dienst auf. „Wir haben jetzt eine Produktionskapazität von über 1,5 Millionen Karten pro Tag und sind so flexibel, dass wir Aufträge in einer Range von wenigen tausend bis zu mehreren Millionen Karten hocheffizient abarbeiten können“, sagt Longo stolz. „Über unsere langjährige Geschäftsbeziehung hinweg sind wir äußerst zufrieden mit Atlantic Zeiser. Das gilt nicht nur im Hinblick auf die Technologie und die bei uns installierten Systeme, sondern auch im Hinblick auf die umfassende Kompetenz und die Qualität der Serviceteams. Das alles trägt in hohem Maße dazu bei, dass wir und unsere Vertriebspartner die aktuellen und künftigen Herausforderungen unserer Kunden bestmöglich meistern können.“

Getagged mit: , ,
Ute Heiler